Oberhasli – Neuer Lebensraum für Reptilien

13. Dezember 2018

Im Rahmen eines Ausbauprojektes für den Langsamverkehr erhielten wir den Auftrag eine instabile Schwellenwand an der Watterstrasse in Oberhasli mit einer Elementplattenmauer System Ribbert zu ersetzen.

Auf eine grosse Mauereidechsenpopulation musste bautechnisch Rücksicht genommen werden. Zusammen mit dem Bauherr (Tiefbauamt Zürich, Unterhaltsregion I) und der Bauleitung (Müller Ingenieure AG, Dielsdorf) haben wir eine reptilienoptimierte Lösung ausgearbeitet.

Die Elementplattenmauer wurde in regelmässigen Abständen von Steinkorbausfachungen unterbrochen. Die Maschenweite der Steinkörbe und die Korngrössenverteilung des Steinkorb- und Hinterfüllmaterials wurden auf die Bedürfnisse der Mauereidechsen abgestimmt. Während der Winterruhe der Reptilien wurden keine Arbeiten ausgeführt. Die Arbeiten wurden von der ökologischen Fachbauleitung Freinatur, Manuel Frei Dietikon, begleitet.

Das Ergebnis kann sich in ästhetischer sowie ökologischer Hinsicht sehen lassen. Nach nur 35 Tagen war die Mauer fertig erstellt. Kurze Zeit nach Bauvollendung konnten bereits erste Mauereidechsen im neuen Heim beobachtet werden.

Wir möchten uns beim Bauherr und der Bauleitung für den Auftrag und die konstruktive Zusammenarbeit bedanken. Die Fotos der Mauereidechsen stellte uns dankenswerterweise Manuel Frei (www.freinatur.ch) zur Verfügung.